Presse

Wir haben für Sie hier einige Meldungen der lokalen Presse zusammengestellt:

Immobilienzeitung
04.04.2014

Heidelberg: Spatenstich für rund 100 Wohnungen

In Heidelberg-Rohrbach errichtet die Wohnungsbaugesellschaft CityRaum aus Darmstadt 107 Eigentums- und Mietwohnungen für alle Altersgruppen, dazu eine Kindertagesstätte mit 90 Plätzen und eine Tiefgarage. Bouwfonds tritt als Käufer für alle Mietwohnungen auf. Vorgesehen sind 48 Eigentumswohnungen in drei Punkthäusern, mit deren Vermarktung das
Heidelberger Büro Kraus Immobilien beauftragt wurde. 60% der Eigentumswohnungen
sind laut CityRaum bereits verkauft, insbesondere die
großen Wohneinheiten mit drei bis sechs Zimmern. Die 59 Mietwohnungen
in den beiden Eckriegeln übernimmt Bouwfonds nach der Vollvermietung
durch CityRaum. Die Kita verantwortet der Nürnberger Träger "Kinderzentren
Kunterbunt".
Für die gemeinsame Entwicklungsgesellschaft der Investorengruppe Biskupek Scheinert, Reinhard Unternehmensgruppe
und Jöckel Projektentwicklungsgesellschaft ist es das bisher größte Bauvorhaben nach Projektentwicklungen in Frankfurt
und Darmstadt. Den Wettbewerb um den besten städtebaulichen Entwurf hatte das Heidelberger Architektenbüro SSV gewonnen,
die Gebäude selbst wurden von Spurk und Karg Architekten und Ingenieure mit Unterstützung von DAS Architekten,
beide aus Darmstadt, geplant.
Förderprogramme für Eigentum und Miete
Das neue Stadtteilquartier zwischen Fabrikstraße, Brechtelstraße und Am Rohrbach besteht aus zwei Eckriegeln und drei Punkthäusern. Um möglichst unterschiedliche Zielgruppen anzusprechen, werden Ein- bis Sechszimmerwohnungen ebenso entstehen wie zwanzig barrierefrei Einheiten. In Rohrbach entstehe genau die Art sozial durchmischter Quartiere, die sich die Stadt wünsche, sagte Erster Bürgermeister Bernd Stadel beim Spatenstich. 20% der Mietwonungen werden zur ortsüblichen Durchschnittsmiete angeboten. Förderung gibt es auch im Eigentumsbereich für Familien, die ein bestimmtes Jahreseinkommen nicht überschreiten. Das Gelände an der Brechtelstraße wurde für den Wohnungsbau frei, weil ein Rewe-Markt in ein neu entstandenes Nahversorgungszentrum in der Felix-Wankel-Straße umgezogen ist, das von der Reinhard Gruppe entwickelt wurde. Die Wohnbebauung wird von der Stadt in Zusammenhang mit dem Quartier am Turm und der auf dem ehemaligen amerikanischen Gelände in der Nähe entstandenen Studentenwohnungen als Aufwertung der Heidelberger Südstadt gesehen.