Presse

Wir haben für Sie hier einige Meldungen der lokalen Presse zusammengestellt:

Darmstädter Echo
30.01.2016

In Heppenheim angekommen

HENRY SCHEIN Medizin-Logistiker eröffnet hochmodernes Zentrallager an der Tiergartenstraße offiziell / Seit 2014 weltweit mehr a

HEPPENHEIM - Im September 2014 war der symbolische erste Spatenstich, im September 2015 Betriebsaufnahme – und jetzt ist das hochmoderne neue Logistikzentrum der Firma Henry Schein in Heppenheim offiziell eröffnet worden.
Es ist ein beeindruckender Bau, der in nur einem Jahr an der Tiergartenstraße in Heppenheim hochgezogen worden ist: Auf einem 3,1 Hektar großen Grundstück, das zuvor als Acker genutzt wurde, steht nun eine 18 000 Quadratmeter große und 10,5 Meter hohe Halle, in der das neue Logistikzentrum der Firma Henry Schein untergebracht ist.
440 LKW rollten seit dem Spatenstich am 11. September 2014 an, um den Betonboden zu gießen. 100 Tonnen Stahlfaser wurden verarbeitet und vier Kilometer Elektroleitungen unter der Bodenplatte verlegt. Insgesamt wurden 700 Tonnen Stahl verbaut und stolze 60 Kilometer Kabel verlegt. Die Gesamtfläche von 18 000 Quadratmetern entspricht etwa drei Fußballfeldern. Beim Innenausbau wurden mehrere tausend Sprinklerköpfe installiert. Genau genommen 2300 an der Decke, 4600 in der Regalanlage und 121 in den Büros. Das neue Lager wird 70 000 unterschiedliche Artikel aufnehmen können, was weit über dem europäischen Durchschnitt liegt. 2,1 Kilometer Förderband wurden eingebaut, um die Ware zu bewegen.
Das neue Logistikzentrum ist ein strategisches Lager für Zentraleuropa. Von Heppenheim aus werden Ärzte, Zahnärzte und Tiermediziner in Deutschland, Österreich, Tschechien und Benelux mit den von ihnen benötigten Produkten versorgt. Rund 120 Mitarbeiter sind am Standort Heppenheim tätig. Die Darmstädter Investorengruppe Biskupek-Klotz-Scheinert, seit zwei Jahrzehnten Besitzer des Geländes, hatte 2014 der Goldbeck GmbH den Auftrag zum Bau des neuen Warenlagers erteilt. Henry Schein mietet das Grundstück mit dem Gebäude.
Zur offiziellen Eröffnung des Logistikzentrums, das den früheren Standort Weinheim ersetzt und durch ein weiteres, bereits bestehendes Logistikzentrum in Gallin (Mecklenburg-Vorpommern) ergänzt wird, kamen viele geladene Gäste, darunter Heppenheims Bürgermeister Rainer Burelbach und der Kreisbeigeordnete Matthias Schimpf.
Begrüßt wurden die Gäste durch Axel Pfitzenreiter, Vice President Global Supply Chain Europe, wie der offizielle Titel lautet, Details zum Projekt kamen anschließend von Andreas Meldau, President European Dental Group und Geschäftsführer für Henry Schein Dental Deutschland. Hauptredner war jedoch Stanley M. Bergman, CEO (Chief Executive Officer) und damit oberster Chef des 1932, also mitten in der Weltwirtschaftskrise, vom Apotheker Henry Schein gegründeten Unternehmens. Das, wie Bergman verkünden konnte, 2014 die Zehn-Milliarden-Dollar-Umsatzgrenze überschritten hat und das weltweite Geschäft weiter ausbauen will.
Deutschland ist zweitwichtigster Markt
Bergman, der die Rede wie seine Vorgänger in englischer Sprache hielt, machte deutlich, dass Deutschland ein wichtiger Markt ist, auf Platz 2 gleich hinter den USA. Unterstützt von einer Präsentation, die Grafiken, Bilder und Filme beinhaltete, versuchte der CEO, amerikanische Unternehmensphilosophie zu vermitteln – Neugierde, Risikobereitschaft, die Fähigkeit, Fehler einzugestehen, vielleicht auch einmal zu fallen, aber immer wieder aufzustehen und weiterzumachen. „Why not?“ – „Warum nicht?“ – solle man sich immer wieder Mut machen und keine Angst haben, ungewohnte Wege gehen. Bergman kündigte an, den Wachstumskurs fortzuführen. Angepeilt sind 15 Prozent pro Jahr – hierzu sollen die Mitarbeiter in Heppenheim ihren Teil beitragen. Denen galt nun aber erstmal der Dank dafür, dass sie das Projekt so zügig zum Laufen gebracht haben. Schlusspunkt der feierlichen Eröffnung war das Durchschneiden eines Bandes („Ribbon Cutting“), dem eine Führung durch das riesige Lager folgte.