Presse

Wir haben für Sie hier einige Meldungen der lokalen Presse zusammengestellt:

Darmstadt City
30.10.2003

High-Tech, Lebensmittel, Gastronomie

Nicht klein und sehr fein

Die Sanierung der Liegenschaft am Ludwigsplatz 6 ist planmäßig vorangekommen und seit dieser Woche können Kunden und Besucher hautnah erleben, was die bereits aktiven Dienstleister in den Bereichen Elektronik/Unterhaltung, Lebensmittel und Gastronomie zu bieten haben. In den kommenden Wochen und Monaten wird mit dem Umzug. von Sport Hübner und der Eröffnung eines Fitness-Studios das Angebot weiter ergänzt
Saturn-Geschäftsführer Ulrich Krappen ist sehr zufrieden. Der Großmarkt für Elektrogeräte, PC-Welt, HiFi und mehr hat nach 10 Jahren sein bisheriges Domizil im Kaufhof verlassen und bietet am neuen Standort eine "völlig neue Form der Präsentation auf einer Fläche von über 4500 Quadratmetern". Alle Vorteile liegen auf der Hand. Der Haupteingang ist künftig von der Fußgängerzone erreichbar. Die "tolle Lauflage" wird ergänzt durch das Parkplatzangebot (500 Stellplätze), direkt verbunden mit dem zweitenErdgeschoss. Zunächst erwartet die Besucher im Erdgeschoss die Fotoabteilung mit Zubehör. Neu: Ein Fotolabor-Sofortservice, welcher der rasanten technischen Entwicklung Rechnung trägt. Die Kunden geben ihre Fotochips einfach ab und können warten. Das erste Obergeschoss schafft mit über 2000 Quadratmetern Verkaufsfläche (Großelektro- und Unterhaltungs-elektronik) nicht nur Platz für ein Riesenangebot, sondern bietet zusätzliche Service-Nischen (geschlossenes HiFi-Studio, Dolby-Digital-Studio, Fernsehstudio). Daneben - für Ulrich Krappen eine " Riesenfreude, das kompakt zeigen zu können" - Angebote aus den Bereichen Health Care, Mundhygiene, aber auch das Expressomaschinen-Sortiment. Im zweiten Obergeschoss schließlich die neue Medienwelt: Computerabteilung, Software, CD-und DVD- Tonträgerabteilung. An Scannerstationen kann der Kunde in das aktuelle Angebot überall mal reinhören. Neben dem Nokia-Shop gibt es einen Service-Point, der individuelle Wünsche Wirklichkeit werden lässt. Ob PC-tuning oder Erste Hilfe beim Für und Wider eines DSL-Anschlusses. Hier, so der Saturn-Geschäftsführer, bietet sich Möglichkeit, dem Kunden Unsicherheit zu nehmen. Viele seien der Flut technischer Details hilflos ausgeliefert. "70 Prozent der Deutschen nutzen das Handy nur zum telefonieren", weiß Krappen, obwohl in den Geräten jede Menge High-Tech steckt.
Auch die LP6-Strategie gefällt dem Saturn-Mann sehr gut. Sport, Fitness Gastronomie und Aldi, so Krappen, passen bestens in das Konzept".
Für Aldi-Süd, den Riesen unter den Discountern mit mehr als 1400 Filialen in Deutschland, war der Umzug eine "ganz normale Sache". Gleichwohl sieht der Aldi-Sprecher "positive Zeichen" für Darmstadt und hofft auf eine Belebung des Ludwigsplatzes. Aldi verfügt im LP6-Erdgeschoss über eine Fläche von etwa 1400 Quadratmetern, davon 850 Quadratmeter Verkaufsfläche. Die Kunden wählen aus einem Sortiment von rund 600 Artikeln des täglichen Bedarfs: von Milch über Konserven, Tiefkühlkost, Wasch- und Körperpflegemittel bis hin zu einer Auswahl an täglich frischem Obst, Gemüse und Brot. Hinzu kommen zahlreiche Eigenmarken, mit denen Aldi Süd seinen Qualitätsanspruch unterstreichen möchte.
Das Unternehmen ist seit 1966 in der Innenstadt präsent. Die Filiale in der Kirchstraße wurde zwar in den Jahren 1973/74 erweitert. Dennoch hielten Optionen nicht Schritt mit der stürmischen Entwicklung. "Wir haben immer auf eine solche Chance gewartet" heißt es bei Aldi. Stichworte sind: Citylage, moderne Infrastruktur, sehr gute Belieferungsmöglichkeiten. Der Investor habe die Wünsche optimal umgesetzt. Natürlich können normale Geschäftsvorgänge nicht die ehrgeizigen Ziele des Unternehmens verdecken. So steht die neue Adresse für eine höhere Mitarbeiterzahl und hoffentlich auch für höhere Umsätze. Die Kundschaft darf - zumindest in den erssten Tagen - auf einige "Eröffnungsschnäppchen" hoffen.
Exotik in der Nachbarschaft ist dagegen erwünscht und Programm. Klaus Kresbach, ein in Darmstädt nicht unbekannter Gastronom, bringt mit seinem Gesamtkonzept - illustriert durch das Logo "Asia de Cuba" - Cafe, Restaurant, Club und Lounge auf zwei Ebenen unter einen Hut. Im Erdgeschoss bietet zunächst ein Cafe Platz für etwa 60 Gäste. Danach geht's über eine Treppe nach oben. 720 Quadratmeter stehen insgesamt für Restaurant (90 Plätze), Lounge (etwa 60 Plätze) und "LP6" -Tanzclub (200 Gäste) zur Verfügung. Das Besondere: durch Schiebetüren getrennt, können einzelne Elemente je nach Anlass oder Besucherzahl integriert werden.
Das "LP6"-Clubprogramm - eröffnet wird hier erst am 14. No vember und Änderungen sind noch möglich - steht: Dienstags ist Salsa und Merenque angesagt, mittwochs folgt Karaoke-Show und Livemusik jeweils im Wechsel, donnerstags gibt's die Party after work, freitags und samstags steht für "Clubbetrieb", sonntags lautet das Motto "Gays and friends" und montags ist dann mal Ruhetag.
Das Ambiente, das Besucher im "Asia de Cuba" erwarten dürfen, umschreibt Volker Gill (Öffentlichkeitsarbeit) mit den Worten: "Vom Cafe über den Cocktail zum japanischen Thunfisch-Tatar auf Tortillas". Na denn, nichtswie hin. (Öffnungszeiten: Ca(§ ab 8 Uhr; Restaurant ab 11.30 Uhr; Lounge bis 24 Uhr; Club, 21 bis 4 Uhr; 24-Stunden-Parkplatzservice).