Presse

Wir haben für Sie hier einige Meldungen der lokalen Presse zusammengestellt:

Frankfurter Rundschau
10.05.2002

Neubau für das Hauptzollamt

Behörde stellt ihren künftigen Standort in Darmstadt vor

Das für Südhessen zuständige Hauptzollamt (HZA) Darmstadt zieht in die Bürostadt-West. Damit wird die stets mit Reibungsverlusten verbundene Aufteilung der Behörde auf zwei Standorte in Darmstadt und Frankfurt ein Ende haben.

Der neue Standort für das Hauptzollamt Darmstadt ist die Hilpertstraße 20 a. "Das Bundesfinanzministerium hat einen entsprechenden Erlass verabschiedet und damit eine rechtsverbindliche Entscheidung getroffen. Das Geheimnis ist gelüftet", sagte der Darmstädter Bundestagsabgeordnete Walter Hofmann (SPD) am Mittwoch auf der Baustelle. Bereits im September des vergangenen Jahres hatte das Bundesfinanzministerium Darmstadt als Sitz der fusionierten Hauptzollämter Darmstadt und Frankfurt bestätigt. Das HZA Frankfurt wurde Ende 2001 aufgelöst. Unklar war aber, wo genau die neue Behörde unterkommen sollte.

"Zwei Standorte sind nicht das rationellste, was den Arbeitsablauf betrifft", sagte Karl Schmidl vom Hauptzollamt Darmstadt. Noch sind an dem fünf Stockwerkc hohen Neubau mit 13500 Quadratmeter Nutzfläche Bagger und Bauarbeiter am Werk. Das nach Angaben der Investorengemeinschaft 20 Millionen Euro teure so genannten Atrium-Office soll aber im August bezugsfertig sein. Das HZA Darmstadt nutzt dann mit 250 Beschäftigten fast ein Drittel der gesamten Bürofläche. Ursprünglich hatte das HZA Frankfurt 120 Arbeitsplätze. Von dort kommen aber nur 40 Kollegen - meist aus dem gehobenen Dienst - nach Darmstadt. Die anderen haben sich in andere Bundesbehörden im Frankfurter Raum versetzen lassen.

Größtes Ressort ist nach dem Umzug mit rund 100 Personen die Abteilung "Bekämpfung der illegalen Beschäftigung". In Darmstadt wird zukünftig auch der Zollbehördennachwuchs der Bundeländer Hessen, Rheinland-Pfalz und des Saarlandes ausgebildet. Der neue Standort des Hauptzollamts in unmittelbarer Nähe der Autobahn erleichtert auch die Abfertigung von Lastwagen, die zum Zoll müssen. Oberbürgermeister Peter Benz (SPD) teilte mit, dass ein Nachbargrundstück aus städtischem Besitz zur Iastwagen-Andienung genutzt werden könne.

Die Bundesregierung will durch eine Neuordnung ihrer Finanzverwaltung rund 350 Millionen Euro sparen. Im Zuge der Reform soll unter anderem die Zahl der Hauptzollämter von 84 auf 43 verringert werden. In Südhessen war lange umstritten, ob Frankfurt oder Darmstadt neuer Sitz der fusionierter Behörde wird. Darmstadt habe sich durchgesetzt, weil der Oberbürgermeister der Stadt, die südhessischen Landräte, Verbände und Kammern geschlossen aufgetreten seien, sagte Hofmann. In Hessen gibt es künftig drei Hauptzollämter: Darmstadt (einschließlich der untergeordneten Zollämter 500 Mitarbeiter), Gießen (500) und am Frankfurter Flughafen (fast 1000). blu